Gipfelstürmer

Szenografie
Gipfelstürmer und Schlafmützen – Tiere und Pflanzen im Gebirge

Sonderausstellung im Bündner Naturmuseum, Chur

Die Bedingungen im Gebirge oberhalb der Waldgrenze werden oft als extrem und lebensfeindlich bezeichnet. In der Tat unterscheiden sie sich deutlich von jenen tieferer Lagen. Die Winter sind lang, die Sommer kurz, Wetterwechsel häufig und unberechenbar. Dennoch besiedeln Tausende Lebewesen diese Höhenlagen. Welche Arten kommen hier vor? Welche Anpassungen erlauben ihnen eine Existenz in dieser Höhenlage? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt die Sonderausstellung in Chur.
Wir konzipieren eine Exkursion in den Lebensraum oberhalb der Waldgrenze quer durch die – oder entlang der – Höhenstufen und schaffen ein Raumerlebnis, das die  Atmosphäre des jeweiligen Lebensraumes vermittelt. Die Exponate werden nach Themenbereich in einem inter­essanten Mix (die jeweilige Höhenstufe repräsentierend) gezeigt. Die vier Höhenstufen werden im Raum erlebbar gemacht und zwar auf abstrahierter, synthetischer ­Ebene. Für die Repräsentation verschiedener Lebensbereiche innerhalb dieser Höhenstufen setzen wir auf organoide Beschichtungen. Die Ausstellung ist modulartig aufgebaut, gut transportierbar und kann unterschiedlichen Raumgegebenheiten angepasst werden. Sie ist auf einer Fläche von 140m2 gut überschaubar und für Führungen geeignet.

«Making of»


Projekt: Sonderausstellung «Gipfelstürmer und Schlafmützen – Tiere und Pflanzen im Gebirge»
Auftraggeber: Bündner Naturmuseum
Realisierung: 2018/2019
Projektleitung Museum: Ueli Rehsteiner, Flurin Camenisch, Stephan Liersch
Dauer: 18. April 2019 bis 19. Januar 2020